Startseite » Reiseübersicht » Griechenland: Rhodos und Symi-Schönheiten des Dodekanes
travity - travel community

Orchideenparadies, Blütenfülle – all diese Attribute beschreiben die Schönheiten der Insel. Es begeistern die abwechslungsreichen Land¬schaften mit unberührten großen Waldgebieten, grünen Flusstälern und fruchtbaren Ebenen. Die Küstenregionen sind mal sanft und flach, mal wild und schroff. In den gepflegten Bergdörfern begegnen uns die Menschen mit ehrlicher Gastfreundschaft und natürlicher Offenheit. Simy - die "kleine Schwester" von Rhodos wirkt wie ein zartes Aquarellgemälde im azurblauen Meer. Bereits vom Schiff aus ist es Liebe auf den ersten Blick... Die Reise im Frühjahr ist botanisch ein absoluter Glanzpunkt.

p.P. ab € 1590

Reisenummer 47298

Bewertung: 4 - 2 Stimmen


Ophrys-mammosa

1 ausdauernde, 4 mittlere, 3 leichte Wanderungen

Leistungen

  • Linienflug von Stuttgart nach Rhodos, Rückflug als Charterflug (andere   Abflughäfen auf Anfrage, ggf. Aufpreis)
  • 14 ÜN in DZ mit Du/WC, (3x in Rhodos-Stadt, 3x Simy, 8x in Charaki),
  • Halbpension (3-Gänge-Menue in ausgewählten Tavernen)
  • alle Fahrten und Eintritte
  • sachkundige Führungen in den antiken Stätten
  • botanische geführte Wanderungen
  • Reiseleitung ab/bis Flughafen Rhodos

Bei Buchung nach dem 06.02.2019 ist eventuell ein Aufpreis für den Flug zu erwarten.

Termine & Preise

GR 1 Sa. 06.04. - Sa. 20.04.19

Preis 1.590 Euro
Einzelzimmer 210 Euro Zuschlag
Teilnehmer 8 bis 20 Personen
Reiseleitung Willi Bosch
Veranstalter Natur & Kultur

 

Bildergalerie Rhodos

Reisedetails

Blütenzauber und Zeugnisse der Vergangenheit

In der Mythologie ist Rhodos die Heimat des Sonnengottes und seiner Frau, der Nymphe Rode. Welche Rolle spielte der berühmte Koloss von Rhodos? Warum sind Hirsch und Hirschkuh die markanten Wahrzeichen der Insel? Hatte angesichts des guten Weins auch Dionysos einen Platz hier?
Aufgrund Ihrer geographischen Lage als Brücke zwischen Europa und Asien, erzählt uns Rhodos eine wechselvolle Geschichte. Überall auf der Insel begegnen uns Spuren aus den unterschiedlichen Epochen: griechische und römische, johanniterzeitliche, türkische, italienische....
Vor allem in der Hauptstadt ist die besondere Atmosphäre vergangener Epochen zu spüren. Die von den Italienern Anfang des 20. Jh. restaurierte Stadtmauer aus der Johanniterzeit schafft ein besonderes Flair. Sie ist ein Relikt aus mittelalterlicher Vergangenheit und umschließt das moderne geschäftige Leben innerhalb des Mauerrings auf eindrucksvolle Weise. Bei einem Spaziergang durch das Wegelabyrinth der Altstadt stellen wir fest, wie wunderbar die unterschiedlichsten Baustile zueinander passen. So harmonieren neoklassizistische Säulen gut mit arabischen Schriftzeichen, orientalische Ornamente mit venezianischen Löwen. Die Stadt präsentiert sich als Schmelztiegel der Kulturen. So wird z.B. die friedliche Koexistenz von Christen und einer moslemischen Minderheit sehr beeindruckend gelebt.Küstenfelsen bei Fourni
Symi - theaterartig kleben die bunten, im neoklassizistischen Stil erbauten Häuser, am Hang über dem Hafen.
Bei Spaziergängen bergauf und bergab durch die verwinkelten Gassen nehmen wir mit Begeisterung die stets neuen Perspektiven und Ausblicke in uns auf.
Auf vorwiegend alten Eselspfaden wandern wir häufig durch Zypressenhaine und einsam gelegene Gehöfte zu verlassenen aber gepflegten Klöstern. Wir genießen die Ausblicke auf die Küste der nahegelegenen Türkei und die benachbarten Inseln, die aus dem tiefblauen Meer herausragen.

Die ersten 3 Nächte verbringen wir in einem guten Mittelklassehotel nahe beim Mandrakihafen unweit der Altstadt von Rhodos.
Die nächsten 3 Nächte wohnen wir auf Symi mitten im Gassengewirr des Ortsteils Gialos in einem freundlich geführten Familienhotel.
Die weiteren 8 Nächte weilen wir im ehemaligen Fischerort Charaki an der Ostküste von Rhodos. Unsere Appartements liegen am Ende einer großen, sanft geschwungenen Bucht und bieten uns einen herrlichen Blick auf die leuchtend weißen Häuser der gegenüberliegenden Stadt Lindos. Ein wunderschöner Strand unmittelbar am Haus lädt ein zum erfrischenden Bad.

Vor allem Orchideen gibt es auf Rhodos in Hülle und Fülle...

Programm

1. Tag             Anreise

Anreise nach Rhodos und Transfer zum Hotel (17 km) in der Altstadt. Quartierbezug und Abendessen

2. Tag             Rhodos - Stadt und Kamiros

Die faszinierende Altstadt von Rhodos ist komplett umgeben von der Johanniterfestung mit Stadtmauer. Wir besuchen u.a. den Großmeisterpalast, gehen durch die Ritterstrasse zum Archäologischen Museum. Da am Montag die antike Stadt Kamiros geschlossen ist, fahren wir heute dorthin und besichtigen die Ausgrabung. In einer schönen Taverne direkt am Meer machen wir nach der Führung eine schöne Mittagsrast.
Danach wird noch  Zeit sein, in Rhodos Stadt die einladenden Gassen, die hübschen Geschäfte mit einheimischen Produkten (Webereien, Schmuck, Schuhen) auf eigene Faust zu entdecken.

3. Tag             „Monte Smith“ und Antikes Iallisos

Führung durch das jüdische und moslemische Viertel von Rhodos Stadt. Hier lebten Christen, Moslems und Juden harmonisch zusammen.
Die Städte Iallisos, Kamiros und Lindos waren die wichtigsten antiken Stätten auf der Insel. Mit dem gecharterten Bus fahren wir zum sog. Monte Smith. Hier sind die Reste der Akropolis, eines Apollon Tempels und des Stadions. Danach fahren wir zur antiken Stadt Iallisos. Hier beginnt unsere kurze Wanderung durch schöne Pinienhaine mit tausenden von Alpenveilchen zur neuen Stadt Jallisos. Dort kehren wir in einem schönen Kafenion ein, danach fahren wir wieder nach Rhodos-Stadt zurück.

Gehzeit: Ca. 1,5 Stunden, ca. 100 hm abwärts, leicht

4. Tag             Mit dem Schiff nach Symi

Voraussichtlich gegen 9.00 h starten wir mit dem Schiff im Hafen von Rhodos nach Symi. Wenn sich der Fahrplan nicht ändert, legt die Fähre an dem berühmten Kloster Panormitis an. Es besteht die Möglichkeit, das Kloster zu besichtigen. Nach unserer Ankunft im Hafen des Ortsteils Gialos (Strand/Hafen) beziehen wir unsere Zimmer. Nachmittags Rundgang durch Gialos, weiter  nach Chorio und hinab zum Nachbarhafen Pedi. Langsam schlendern wir durch die Strassen, denn die ständig neuen faszinierenden Ausblicke wollen genossen und fotografiert werden. Zurück fahren wir mit dem Linienbus.

Gehzeit: ca. 2,5 Std., auf und ab ca. 120 hm, leicht

Symi mit Hund
5. Tag             Klosterwanderung auf Symi

Von Gialos (Symi) aus starten wir zu einer schönen Wanderung zum Kloster Agios Vasilios. Der Weg führt an einer kleinen Schlucht entlang. Das Kloster liegt an einer steilen Felswand oberhalb des Meeres. Nach unserer Mittagspause können wir bei schönem Wetter vollends hinabsteigen zu dem einladenden Strand und ein erfrischendes Bad nehmen. Rückwanderung nach Gialos.

Gehzeit bei dieser Wanderung ca. 3,5 Stunden, 220 hm Auf- und Abstieg, mittel

6. Tag             Freie Zeit auf Symi

7. Tag             Zurück nach Rhodos

Fahrt mit der Fähre nach Rhodos. Transfer an die Ostküste nach Charaki, unserem Aufenthaltsort für etwas mehr als eine Woche.

8. Tag             Von Epta Piges (7 Quellen) nach Charaki

Fahrt nach Epta Piges (7 Quellen), einem wunderschön Ausflugsplatz in einer von Platanen- und Oleander bewachsenen Schlucht gelegen. Von hier aus wandern wir zunächst noch ein wenig die Schlucht hinauf und später auf Wirtschaftswegen in ca. 1 Stunde nach Archangelos, dem quirligen Verwaltungsstädtchen der Region. Nach einer kleinen Pause wandern wir von der Johanniterburgruine durch Olivenhaine und botanisch reichhaltige Hänge an der Küste und am schönen Goldstrand entlang nach Charaki zurück.

Gehzeit: ca. 5 Std., 200 hm Auf- und Abstieg, ausdauernd

9. Tag             Ausflug nach Lindos

Fahrt mit dem Charterbus nach Lindos. Wir haben eine Führung durch die Stadt und auf der Akropolis. Es bleibt genug Zeit zum Bummeln durch die romantischen Gässchen.

10. Tag           Rundwanderung Laerma – Kloster Artanitou - Laerma

Fahrt in das schöne Bergdorf Laerma. Wanderung durch Pinienwälder und kleinstrukturierte Wirtschaftsflächen zum Kloster Artanitou. Wenn wir Glück haben, lädt uns der dort lebende Mönch zu einem Kaffee oder Ouzo ein. Rückwanderung zum Teil auf schmalen Pfaden durch die schönen Pinienwälder.
In Laerma werden wir in der Taverne von Stamatia und Panagiotis einkehren. Stamatia kocht wunderbare, einheimische Hausmannskost.
Nach dem schönen Abendessen fährt uns der Bus wieder nach Charaki zurück.

Gehzeit: ca. 4,5 Std., ca. 250 hm, mittel

11. Tag           Von Laerma zum Kloster Tharri und zurück.

Durch grüne Pinienwälder wandern wir bequem auf breiten Forstwegen zum Kloster Tharri, hier erfahren wir, wie der Erzählung nach eine byzantinische Prinzessin auf wundersame Weise geheilt wurde. Einen Einblick in die Philosophie des orthodoxen Mönchtums gibt ein Text von Erhard Kästner, es ist das Gespräch zwischen ihm und dem  Abt des Johannesklosters auf Patmos.

Gehzeit: ca. 3 Std., wenig Höhenunterschiede, mittel

12. Tag:          Von der Kirche Agios Nikolaos Foudoukli zum Gipfel des Profitis Ilias.

Mit dem Bus fahren wir zum byzantinischen Kirchlein Agios Nikolaos Foundoukli aus der Zeit um 1500 mit schönen Wandmalereien. Hier beginnt unsere Wanderung, die uns durch grüne Pinien- und Mischwälder, auf beste Aussichtshügel, durch schmale Flusstäler Richtung Salakos führt. Dies ist ein ursprünglich gebliebener Bergort, der am Fuss des 798 m hohen Profitis Ilias zu kleben scheint. Nach einer Pause oberhalb des Ortes, beginnen wir mit dem Aufstieg. In einer knappen Stunde erreichen wir die Plattform, wo zur Zeit der italienischen Besatzung ein Luftkurort entstanden war. Zwei renovierte, im alpenländischen Stil erbaute Hotels, eine verfallene katholische Kirchenruine und die Reste der Villa, die für Mussolinis Aufenthalt auf der Insel vorgesehen war, liegen an unserem Weg. Das letzte Stück des Weges (½ Std) hoch auf die Spitze erinnert an sanfte Bergbesteigungen in Bayern. Der Weg führt uns durch einen Zypressenwald auf den vermeintlichen Gipfel. Der echte, ein paar Meter höhere Gipfel liegt nebenan und ist als militärisches Sperrgebiet nicht betretbar. Der Bus holt uns bei den Hotels wieder ab und bringt uns zurück nach Charaki.

Gehzeit: 4,5 – 5 Std. 450 hm, mittel

13. Tag           Wanderung vom Dorf Monolithos zu den Felsengräbern von Fourni.

Fahrt an die Westküste zum Ort Monolithos. Von hier aus gehen wir durch landwirtschaftlich genutzte Gebiete, über Küstenpfade hinab zum Strand von Fourni. Hier, an einem der schönsten Strände der Insel gibt es selbstverständlich Badegelegenheit. Auf dem Felsrücken, der ins Meer hineinragt, finden wir behauene Nischen und Höhlen, die wohl zu religiösen Zwecken genutzt wurden. Hier lassen wir uns vom Bus abholen und nach einem Besichtigungsstopp bei der beeindruckend auf einem mächtigen Felsbrocken liegenden Johanniterburg Monolithos wieder nach Charaki zurückfahren.

Gehzeit: 1,5 Std. ca. 200 hm bergab, leicht

14. Tag           zur freien Verfügung in Charaki

15. Tag           Transfer zum Flughafen und Rückflug

Hinweise

Reisedauer (in Tagen): 15
Schwierigkeitsgrad (Leicht 1 - 5 Anspruchsvoll): 3
Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.
Mindestteilnehmerzahl: 8
Maximalteilnehmerzahl: 20
Hinweis: Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.
Diese Reise hat garantierte Abreisen!

Anbieter / Veranstalter: Natur & Kultur Wanderstudienreisen, Inh. Willi Bosch, Blütenweg 32, 89155 Ringingen

Termine

Griechenland: Rhodos und Symi-Schönheiten des Dodekanes

06.04.2019Samstag, 6. April 2019 - Samstag, 20. April 2019
15 Tage / 14 Nächte

1590 Eur

Noch mehr als 10 freie Plätze.

Kontakt

Natur & Kultur Wanderstudienreisen
Blütenweg 32
89155 Erbach-Ringingen


Telefon: 0 73 44 - 92 12 22
Fax: 0 73 44 - 92 16 62

Email: info@natur-und-kultur.de
Internet: www.natur-und-kultur.de

Anbieter / Veranstalter: Natur & Kultur Wanderstudienreisen, Inh. Willi Bosch, Blütenweg 32, 89155 Ringingen